Reit Ag
Reit Ag

Im Reitstall an der Mosselde lernen Pennäler auch Vertrauen zwischen
Mensch und Tier

Attraktive Arbeitsgemeinschaft im Rahmen des Offenen Ganztags am
Heinrich-Heine-Gymnasium

„Reiten ist leider ein teurer Sport. In der Arbeitsgemeinschaft kommt
man sehr preiswert an Erfahrungen, die man sonst bezahlen müsste“,
erklärt Frank Reinermann, der Geschäftsführer des Reitervereins
Kirchlinde. Zehn Schülerinnen und Schüler des
Heinrich-Heine-Gymnasiums (HHG) sind wie an jedem Dienstagnachmittag
im Reitstall an der Mosselde. Schulleiter Dr. Detlef von Elsenau hat
sie begleitet, um sich vom neuen Angebot im Rahmen des Offenen
Ganztagsunterrichts ein Bild zu machen.

Beim Reiten auf der Anlage in den Feldern zwischen Westerfilde und
Kirchlinde gehe es um mehr als eine rein sportliche Beschäftigung,
betont Reinermann. „Die Schüler lernen auch Verantwortungsbewusstsein,
Teamfähigkeit, Vertrauen zwischen Mensch und Tier.“ Zehn Kinder machen
an diesem Nachmittag unter Anleitung von Reitlehrerin Rebekka Jütten
ihre ersten Erfahrungen in der für die Meisten neuen Sportart. Ohne
Sattel sitzen sie auf dem Rücken der Vierbeiner und reiten eine kleine
Runde. In den nächsten Wochen und Monaten lernen sie auch die Pflege
der Tiere kennen. Frank Reinermann: „Mit zehn Kindern ist die
Kapazität der AG allerdings auch ausgelastet, damit sich Rebekka
Jütten um jeden Einzelnen kümmern kann.“

Der Reiterverein Dortmund-Kirchlinde ist einer der Kooperationspartner
im sogenannten Profil II des offenen Ganztagsangebots. Am HHG haben
die Schüler die Möglichkeit, einen zweiten ihren Interessen und
Fähigkeiten entsprechenden Schwerpunkt zu wählen. Insgesamt 22
Arbeitsgemeinschaften aus den Bereichen Mediengestaltung,
Mathematik-Informatik- Naturwissenschaften-Technik (MINT), Sprache,
Musik und Kunst sowie Sport und Bewegung sind ein attraktives Angebot
im Ganztag an der Dörwerstraße.